Akne Ursachen und Symptome

Akne Ursachen

Akne ist die häufigste Hauterkrankung von Menschen. Meist denkt man beim Begriff „Akne“ sofort an Jugendliche in der Pubertät, tatsächlich sind ca. 70-90% der Jugendlichen während der Pubertät betroffen. Aber auch Menschen im fortgeschrittenen Erwachsenenalter leiden häufig unter dieser Hauterkrankung. Akne nach dem 25. Lebensjahr nennt man Akne tarda.

Akne ist von außen anhand der Hautrötungen und typischen weißen Knötchen erkennbar, manchmal sogar mit einem schwarzen Punkt in der Mitte (ein sogenannter Mitesser). Wenn sich diese Knötchen entzünden, entsteht ein Pickel mit Eiterpfropf.
Die Entzündung wird meist durch Bakterien die sich von Hautfett ernähren hervorgerufen. Zu den Bakterien gehört das Propionibacterium acnes Bakterium, dieses gehört zur natürlichen Hautflora und ist auch Erreger der Akne bzw. trägt zu dieser Hautkrankheit bei.

Zu den häufigsten Fragen zum Thema Akne gehören „wie entsteht Akne?“ oder „Welche Akne Ursachen gibt es?“. Nachfolgend erfährst du mögliche Ursachen und Auslöser die eine Akne begünstigen können.

Akne Ursachen

Akne kann viele Ursachen und Auslöser haben, zum Beispiel kann eine schlechte Ernährung, eine Hormonüberproduktion wie es in der Pubertät der Fall ist oder auch das Rauchen für die Akne verantwortlich sein. Aber auch Medikamente oder psychische Belastung wie zum Beispiel Stress können Pickel begünstigen.

Übrigens, Wissenschaftlicher sind sich bis heute nicht vollständig über die genauen Faktoren der Akne einig. Jeder Körper reagiert anders auf die verschiedenen Reaktionen die im Körper vor sich gehen und Akne auslösen können.

Ernährung

Bisher ist noch kein Zusammenhang zwischen der Ernährung und der Entstehung von Akne nachgewiesen. Allerdings sind einige Stoffwechselerkrankungen bekannt, die ernährungsbedingt auftreten und eine Akne verursachen oder zumindest begünstigen können.

Eine vermehrte bakterielle Besiedlung der Haut ist eine mögliche Folge für einen erhöhten Blutzucker wie er durch die Ernährung entstehen kann. Das kann die Akne begünstigen oder teilweise auch eine bestehende Akne verschlimmern.

Auch der Konsum von Milch und Milchprodukten sowie Fastfood, fettige und zuckerhaltige Lebensmittel soll bei bestimmten Personen eine Akne begünstigen können.

Bakterien

Bei der Entstehung der Akne spielen Bakterien nur eine Nebenrolle, vielmehr sind die Bakterien für den weiteren Verlauf und den Ausmaß der Akne verantwortlich. Ist die Haut mit vielen Bakterien besiedelt, kann sich eine entstandene Akne durch die entzündungsfördernden Bakterien erheblich verschlimmern.

Hormone – Pubertät, Schwangerschaft, Menstruation

Hormone sind oft der Auslöser für die Entstehung von Akne.

In der Pubertät entsteht die Akne meist durch eine erhöhte Talgproduktion der Haut. Die Talgdrüsen-Überfunktion wird durch dem Einfluss männlicher Sexualhormone (Androgene) hervorgerufen, Männer haben meist mehr Androgene und sind daher häufiger von Akne betroffen als junge Frauen.

Frauen haben vermehrt während Ihrer Menstruation, Schwangerschaft oder in den Wechseljahren Hormonschwankungen, auch hier kann dies eine Akne begünstigen.

Talgdrüsenverstopfung durch erhöhte Talgproduktion
Der Talg dringt normalerweise von den Talgdrüsen über den Haarbalg nach außen, durch die erhöhte Talgproduktion können die Ausführungsgänge der Talgdrüsen durch eine gesteigerte Bildung von Hornmaterial (Hornsubstanz) verstopfen und sich entzünden. Kommt es zu einer Entzündung, entstehen Pickel die eitrig werden.

Rauchen

Rauchen gilt als hoher Risikofaktor der Akne. Durch das Rauchen gelangen viele entzündungsfördernde Substanzen in den Körper, das Hautbild verschlechtert sich. Durch den Nikotin verengen sich die Blutgefäße, dadurch wird die Haut weniger mit Sauerstoff und benötigten Nährstoffen versorgt.

Rauchen muss aber nicht der Hauptgrund der Akne sein, es kommt auf den Körper an und wie er darauf reagiert. Rauchen könnte auch eine bestehende, durch andere Ursachen hervorgerufene Akne, verschlimmern.

Aber: Man sollte vielleicht doch einmal über das Rauchen aufhören nachdenken, schließlich ist es ungesund und tut den Körper nicht gut.

Alkohol

Wer kennt es nicht? Nach einer wilden Nacht mit ausreichend Alkohol sprießen in den Tagen danach viele Pickel.

Alkohol (Ethanol) ist ein Zellgift (Toxin) für den Körper. Gifte werden über Ausscheidungsorgane des Körpers wie zum Beispiel die Haut (Ausschwitzen des Alkohols) ausgeschieden. Somit kann Alkohol Akne begünstigen und verstärken.

Hygiene

Akne wird oft als Zeichen mangelnder Körperhygiene angesehen. Das ist allerdings falsch, ein ständiges Waschen verbessert nicht das Hautbild, ganz im Gegenteil, durch zu häufiges Waschen wird der natürliche Schutzmantel der Haut beschädigt, die Folge ist das sich die Akne verschlechtern kann.

Personen die unter Akne leiden sollten sich auf keinen Fall unnötig zu oft Waschen, zu empfehlen ist sich höchstens 2x am Tag mit einem pH-hautneutralen Reinigungsmittel zu waschen.

Stress

Stress spielt auch nur eine indirekte Rolle bei den Akne Ursachen. Durch Stress wird das Immunsystem geschwächt, desweiteren werden durch Stress vermehrt männliche Hormone sowie Stresshormone produziert, die wiederum die Talgdrüsen anregen und zur Verstopfung bringen können.

Vererbung – genetisch bedingte Akne

Akne kann nicht direkt vererbt werden, vererbt kann nur die Beschaffenheit der Talgdrüsen und somit die Anfälligkeit für Akne.


Akne Symptome

Leidet man an Akne, leidet man häufig auch unter den Folgen dieser Hautkrankheit, dazu zählen zum Beispiel Schmerzen an den betroffenen Stellen, Aknenarben oder die Verschlechterung des Hautbildes.

Psychische Belastung

Bei Menschen die unter schwerer Akne leiden, ist häufig eine psychische Belastung die Folge. Auch Depressionen sind nicht selten.

Aknenarben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*